Fragen & Antworten

Wir konnten Ihre Frage nicht beantworten? Dann schreiben Sie uns gerne an.

Welche Klimaanlage für Sie am besten geeignet ist, hängt ganz davon ab auf welche Art und Weise und in welchem Maße diese genutzt werden soll.

 

Die mobile Klimaanlage:

Sie lässt sich nahezu überall aufstellen, ist schnell angeschlossen und in Betrieb genommen. Da diese Art der Klimaanlage, im Gegensatz zur Split Klimaanlage, die gesamte Technologie in einem Gerät vereint, wird diese auch Monoblock Klimaanlage genannt. Diese Flexibilität bringt allerdings auch Ihre Nachteile mit sich, weshalb die mobile Klimaanlage eher für den kurzfristigen Betrieb geeignet ist. Insbesondere der Abluftschlauch, welcher aus einem offenen Fenster geführt werden muss, stellt hierbei den größten Nachteil dieser Variante dar. Neben optischen sowie sicherheitstechnischen Aspekten und einem hohen Lautstärkepegel müssen zudem Abstriche bei der Effizienz gemacht werden. Denn durch das geöffnete Fenster strömt im Sommer wieder warme Luft in den Raum, wodurch der Kühleffekt zum Teil wieder zunichte gemacht wird. Im Übrigen stößt eine mobile Klimaanlage recht schnell an ihre Leistungsgrenzen, weshalb diese für die Klimatisierung größerer Räume ohnehin nicht zu empfehlen ist.

 

Die Split Klimaanlage:

Eine Split Klimaanlage vereint die Technologie in zwei Geräten, welche lediglich durch eine Rohrleitung miteinander verbunden sind. Im Außengerät ist der Kompressor untergebracht, während im Innengerät für die eigentliche Abkühlung, Filterung und Entfeuchtung der Raumluft sorgt. Die Split Klimaanlage ist ein fest installiertes Gerät, weshalb auch der Montageaufwand höher ist als bei einer mobilen Anlage. Einmal installiert, bringt die Split Klimaanlage allerdings viele Vorteile mit sich:

  • hohe Leistung
  • geringer Stromverbrauch
  • geringe Lautstärke
  • konstante und gleichmäßige Kühlung
  • Kondenswasser muss nicht manuell entleert werden

Die Split Klimaanlage eignet sich also für alle, die ihre Räumlichkeiten langfristig und effizient kühlen möchten.

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Die meisten modernen Klimaanlagen weisen neben dem Kühlbetrieb noch weitere Betriebsarten auf:

 

Kühlbetrieb: Die Klimaanlage nimmt die warme Raumluft auf und führt diese zum Außengerät ab.

Heizbetrieb: Die Wärme der Außenluft wird vom Kältemittel aufgenommen, im Kompressor erhöht und zum Innengerät geführt.

Entfeuchtung: Warme Luft enthält mehr Feuchtigkeit als kalte Luft, weshalb die Luft im Sommer schnell als bedrückend und schwül wahrgenommen werden kann. Im Entfeuchtungsbetrieb saugt die Klimaanlage die warme Raumluft an, kühlt diese herunter und entzieht ihr so die Luftfeuchtigkeit. Anschließend wird die Luft angewärmt und an den Raum abgegeben. Die entzogene Luftfeuchtigkeit wird in Form von Kondenswasser durch die Kondensatleitung abgeführt.

Lüftungsbetrieb: In diesem Modus arbeitet ausschließlich der Ventilator innerhalb der Klimaanlage. Dabei lässt sich die Lüftergeschwindigkeit und der Ausblaswinkel des Gebläses einstellen. Das Kühlen oder Heizen ist in diesem Betrieb nicht möglich.

Inhalt umschalten