Wir konnten Ihre Frage nicht beantworten? Dann schreiben Sie uns gerne an.

Welche Klimaanlage für Sie am besten geeignet ist, hängt ganz davon ab auf welche Art und Weise und in welchem Maße diese genutzt werden soll.

Die mobile Klimaanlage:

Sie lässt sich nahezu überall aufstellen, ist schnell angeschlossen und in Betrieb genommen. Da diese Art der Klimaanlage, im Gegensatz zur Split Klimaanlage, die gesamte Technologie in einem Gerät vereint, wird diese auch Monoblock Klimaanlage genannt. Diese Flexibilität bringt allerdings auch Ihre Nachteile mit sich, weshalb die mobile Klimaanlage eher für den kurzfristigen Betrieb geeignet ist. Insbesondere der Abluftschlauch, welcher aus einem offenen Fenster geführt werden muss, stellt hierbei den größten Nachteil dieser Variante dar. Neben optischen sowie sicherheitstechnischen Aspekten und einem hohen Lautstärkepegel müssen zudem Abstriche bei der Effizienz gemacht werden. Denn durch das geöffnete Fenster strömt im Sommer wieder warme Luft in den Raum, wodurch der Kühleffekt zum Teil wieder zunichte gemacht wird. Im Übrigen stößt eine mobile Klimaanlage recht schnell an ihre Leistungsgrenzen, weshalb diese für die Klimatisierung größerer Räume ohnehin nicht zu empfehlen ist.

Die Split Klimaanlage:

Eine Split Klimaanlage vereint die Technologie in zwei Geräten, welche lediglich durch eine Rohrleitung miteinander verbunden sind. Im Außengerät ist der Kompressor untergebracht, während im Innengerät für die eigentliche Abkühlung, Filterung und Entfeuchtung der Raumluft sorgt. Die Split Klimaanlage ist ein fest installiertes Gerät, weshalb auch der Montageaufwand höher ist als bei einer mobilen Anlage. Einmal installiert, bringt die Split Klimaanlage allerdings viele Vorteile mit sich:

  • hohe Leistung
  • geringer Stromverbrauch
  • geringe Lautstärke
  • konstante und gleichmäßige Kühlung
  • Kondenswasser muss nicht manuell entleert werden

Die Split Klimaanlage eignet sich also für alle, die ihre Räumlichkeiten langfristig und effizient kühlen möchten.

Von einer Mono-Split-Klimaanlage spricht man dann, wenn lediglich eine Inneneinheit mit der Außeneinheit verbunden ist. Mono-Split-Anlagen werden also eingesetzt, wenn nur ein Raum gekühlt werden soll.

Sobald mehr als eine Inneneinheit mit der Außeneinheit verbunden ist, spricht man von einer Multi-Split-Anlage. Der Umfang einer Multi-Split-Klimaanlage reicht von 2 bis zu über 25 Inneneinheiten.

>> mehr zu Mono- und Multi-Split Klimaanlagen 

Die meisten modernen Klimaanlagen weisen neben dem Kühlbetrieb noch weitere Betriebsarten auf:

Kühlbetrieb: Die Klimaanlage nimmt die warme Raumluft auf und führt diese zum Außengerät ab.

Heizbetrieb: Die Wärme der Außenluft wird vom Kältemittel aufgenommen, im Kompressor erhöht und zum Innengerät geführt.

Entfeuchtung: Warme Luft enthält mehr Feuchtigkeit als kalte Luft, weshalb die Luft im Sommer schnell als bedrückend und schwül wahrgenommen werden kann. Im Entfeuchtungsbetrieb saugt die Klimaanlage die warme Raumluft an, kühlt diese herunter und entzieht ihr so die Luftfeuchtigkeit. Anschließend wird die Luft angewärmt und an den Raum abgegeben. Die entzogene Luftfeuchtigkeit wird in Form von Kondenswasser durch die Kondensatleitung abgeführt.

Lüftungsbetrieb: In diesem Modus arbeitet ausschließlich der Ventilator innerhalb der Klimaanlage. Dabei lässt sich die Lüftergeschwindigkeit und der Ausblaswinkel des Gebläses einstellen. Das Kühlen oder Heizen ist in diesem Betrieb nicht möglich.

Ja, mit neueren Split Klimaanlagen können Sie auch heizen. Um dies zu ermöglichen, wird das Funktionsprinzip der Klimaanlage umgedreht: Das Kältemittel entzieht der Raumluft Wärme, welche im Kompressor erhöht wird und gibt diese anschließend wieder an die Raumluft ab.

Außengerät:

Grundsätzlich empfiehlt es sich, das Außengerät möglichst nah am Installationsort der Innengeräte zu platzieren. So profitiert man von kurzen Leitungswegen und einer schnelleren Installation. Zudem sollte der Aufstellungsort des Außengeräts so gewählt werden, dass durch die Lautstärke niemand gestört wird. Vom Aufstellen in der Nähe eines Schlafzimmerfensters oder in einem Innenhof ist also abzuraten. Zudem sollte das Gerät zum Durchführen von Wartungsarbeiten leicht zugänglich sein.

Innengerät:

Auch wenn die modernen Klimaanlagen technisch bereits so weit ausgereift sind, dass Zugerscheinungen und Lautstärke auf ein Minimum reduziert wurden, sollte der Installationsort so gewählt werden, dass man sich nicht direkt im Luftstrom der Klimaanlage aufhält. Bei der Installation sind zudem bestimmte Mindestabstände einzuhalten.

Mindestabstände Klima-Innengerät

Bei der Installation einer Klimaanlage sind eine Vielzahl von klima- und einbautechnischen Vorgaben und Richtlinien zu beachten. Handelt es sich dabei um Mono- oder Multisplit-Geräte, ist der Einbau durch einen zertifizierten Fachbetrieb zwingend geboten. Dies hängt einerseits damit zusammen, dass Wanddurchbrüche für die Installation des Außengerätes in den meisten Fällen erforderlich sein werden. Aber auch mit Blick auf die Stromabnahme, die Verlegung von Zu- und Ableitungen sowie bei der Auswahl des idealen Standortes für das Klimagerät haben Fachbetriebe nicht nur die entsprechende Erfahrung, sondern auch die erforderliche handwerkliche Kompetenz und daher (auch aus versicherungstechnischen Gründen) ein gewichtiges Wort mitzureden.

Grundsätzlich ist das richtige Wohlfühlklima eine bisweilen typabhängige Angelegenheit. Wer kennt nicht das Phänomen, dass in einem Raum viele unterschiedliche Meinungen rund um die dortige Temperatur vorherrschen können? Klimaanlagen in privat genutzten Räumen bieten dabei ein Höchstmaß an Flexibilität rund um Temperatur, Luftverteilung und -qualität. Die Klimatisierung von Büros oder anderen Arbeitsräumen kann aufgrund besagter unterschiedlicher individueller Vorlieben nur bedingt »perfekt« gelingen. Hier wie da gilt jedoch, dass der Temperaturunterschied zwischen Innen und Außen maximal 6° C betragen sollte. So wird sowohl der Kreislauf der Mitarbeitenden und Bewohner nicht belastet als auch die Konzentration und das Wohlbefinden aufrechterhalten. Wichtig ist außerdem: Menschen sollten dem Luftstrom einer Klimaanlage bestenfalls nicht dauerhaft direkt ausgesetzt sein.

Damit Klimaanlagen zuverlässig für angenehme Temperaturen, gute Luftfeuchtigkeit und einen dauerhaft niedrigen Verbrauch sorgen, sollten sie regelmäßig fachmännisch überprüft werden. Wie oft eine Wartung stattfindet, hängt allerdings stark von der Anlagengröße, dem Standort sowie der Nutzungsintensität ab. Als Richtlinie gilt, dass privat genutzte Anlagen alle bestenfalls ein Mal im Jahr, mindestens allerdings alle zwei Jahre einer Wartung unterzogen werden sollten. Ganzjährig und überwiegend gewerblich genutzte Klimaanlagen sollten in jedem Fall jährlich, in vielen Fällen auch zwei Mal jährlich geprüft werden. Ein Wartungsvertrag im Anschluss an die Installation der Klimaanlage empfiehlt sich also in jedem Fall, um die Funktionsfähigkeit und Effizienz der Klimaanlage beizubehalten und somit am Ende des Tages auch Kosten zu sparen.

An oberster Stelle der Wartungscheckliste steht der Austausch bzw. Reinigung der Filter. Hier sammeln sich Bakterien, Keime und Sporen, die durch Abgabe an die Umgebung für Gesundheitsbeeinträchtigungen von Mitarbeitern und Bewohnern sorgen können. Besondere Beachtung schenkt der Wartungsdienst auch der Dichtigkeit der Kühlmittelleitungen, denen für eine störungsfreie Funktion auch erforderlichenfalls Luft entzogen werden muss. Bei der Wartung wird ebenfalls nach kleineren Defekten Ausschau gehalten, die sich sonst im Zeitverlauf zu größeren Problemen entwickeln könnten. Regelmäßige Wartung der Klimaanlage trägt zu einer zuverlässigen Funktionsweise und einem optimalen Stromverbrauch bei.

Wie wir weiter oben gesehen haben, tragen nicht die Klimaanlagen selbst, sondern falsche Einstellungen und nicht eingehaltene Wartungsintervalle zu möglichen Störungen des Wohlbefindens bei. Die Grenze zwischen lästigen Symptomen, die durch störende Luftströme oder großen Temperaturdifferenzen entstehen, und ernst zu nehmenden Erkrankungen sind durchaus fließend und nicht unbedingt auf Anhieb zu erkennen. Wichtig ist, dass schon bei Einbau Klimaanlage fachmännisch sowohl für eine optimale Aufstellung der Geräte als auch für entsprechende Wartungszyklen gesorgt wird. Nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf – wir beraten unverbindlich rund um alle Fragen, die mit dem Einbau und der Wartung Ihrer Wunschklimaanlage zusammenhängen.