Die Klimaanlage: wichtige Begriffe

By in
Die Klimaanlage: wichtige Begriffe

Beim Kauf einer Klimaanlage gilt es auf einiges zu achten. Um Ihnen den Vergleich einzelner Geräte zu vereinfachen, haben wir für Sie die wichtigsten Begriffe rund um die Klimaanlage einmal aufgelistet. 

AC: Air Conditioning (=Klimaanlage)

Anlage, mit der eine angenehme Raumluft-Qualität erzeugt wird. Klimaanlagen bringen die Luft eines Raums in einen bestimmten Zustand (= „konditionieren“ ihn).

BTU: („British Thermal Unit“ = Britische Wärmeenergie)

Bezeichnet die Menge an Energie, die benötigt wird, um ein Pfund Wasser um ein Grad Fahrenheit zu erwärmen. Bei Klimaanlagen wird in der Regel BTU/h angegeben.

Fan: (= eng. Ventilator)

Kein Kühlgerät im eigentlichen Sinne. Luftströme werden lediglich umgewälzt, ohne zu heizen oder zu kühlen. Kühlungseffekt entsteht durch Verdunstungseffekt feuchten Schweißes auf der Haut.

Inverter

Herkömmliche Klimaanlagen arbeiten nach dem sogenannten Ein/Aus-Prinzip, bei dem der Kompressor mit gleichbleibender Geschwindigkeit betrieben wird. Inverter-Klimaanlagen hingegen variieren die Kompressor-Drehgeschwindigkeiten und tragen so zu einer Leistungsreduktion/Energiesparnis bei. Zu beachten sind die etwas höheren Anschaffungskosten der entsprechenden Klimaanlagen.

Kältemittel

Kältemittel in einer Klimaanlage verdampfen im sogenannten Verdampfer (siehe -> Verdampfer) und nehmen dabei Wärme auf. Das nun gasförmig gewordene K.-Mittel wird durch Kompression wieder in einen flüssigen Zustand gebracht und gibt die Wärme ab, die so nach außen geführt werden kann (siehe -> Verflüssiger). K.-Mittel spielen beim eigentlichen Klimatisierungsvorgang eine zentrale Rolle.

Kühllast

Unter dem Begriff Kühllast wird die Menge an Wärme bezeichnet, die abgeführt werden muss, um eine gewünschte (Raum)Temperatur zu erreichen oder zu erhalten. Es kann zwischen äußeren und inneren Kühllasten unterschieden werden.

Innere Kühllast: Kühllast, die Beispielsweise durch Beleuchtung oder Maschinenwärme zur Erwärmung von Räumen führt.

Äußere Kühllast: Kühllast, die durch Einstrahlung von Sonne oder Eintrag von warmer Außenluft zur Erwärmung von Räumen führt.

Multi Split Klimaanlage

Gleiches Prinzip wie (siehe -> Single-S.-Klimaanlage). Anstatt nur eines Innengerätes (bei nur einem Außengerät) können mehrere Geräte unabhängig voneinander in Wohnräumen/Arbeitsstätten installiert werden.

Single Split Klimaanlage

Bestehen aus Innen- und Außengerät, woraus sich der Name „Split“ ableitet. Durch diese Bauweise wird eine effektive Klimatisierung erst möglich, da die warme Innenluft nach Außen geleitet und abgekühlte Luft zugeführt wird. Unter Umständen umfangreiche Umbaumaßnahmen erforderlich.

Verdampfer

Klimaanlagen-Komponente, die die Raumwärme aufnimmt und die aus einem Wärmetauscher (hier befindet sich das K.-Mittel) und einem Ventilator (befördert die Warmluft zum Wärmetauscher) besteht. Hier gibt Raumluft Wärmeenergie an das K.-Mittel ab, wird dort abgekühlt und nun wieder in den Raum geleitet.

Verdichter

Im Verdichter (auch Kompressor) wird das gasförmige K.-Mittel (siehe -> Kältemittel) verdichtet. Dies erfolgt innerhalb eines geschlossenen Systems und führt so zu einem Druck- und Temperaturanstieg des K.-Mittels. Der Anstieg der Temperatur des K.-Mittels über die eigentliche Raum-/Umgebungstemperatur, trägt dazu bei, dass das K.-Mittel diese Wärme nach außen abgeben kann.

Verflüssiger

Bestehen aus den Komponenten Wärmetauscher und Ventilator. Im Verdichter (siehe -> Verdichter) erhitzte und unter Druck stehende K.-Mittel gelangt in den Wärmetauscher. Da das K.-Mittel eine höhere Temperatur (siehe -> Verdichter) als die Außenluft hat, wird so die aufgenommene Wärme an die Außenluft abgegeben/abgeleitet.